Zertifikat für das Berufskolleg Halle – Auszeichnung für die sehr gute Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung

Astrid Brose zu Beginn erklärte die Bedingungen zur Erlangung des Zertifikats

Damit ist das Berufskolleg eine der ersten Schulen in „NRW“, die für ihre besonderen Anstrengungen im Bereich „Auslandspraktika“ ausgezeichnet werden.

Nach einem Grußwort von Schulleiter Dietmar Hampel erläuterte die Geschäftsführerin der EU-Geschäftstelle der Bezirksregierung Detmold, Astrid Brose, zu Beginn der Veranstaltung, unter welchen Voraussetzungen Schülerinnen und Schüler von beruflichen Schulen ein solches Zertifikat über „Aktivitäten zur internationalen Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung“ erhalten können.
Dazu gehören u.a. 40 Stunden Unterricht in verschiedenen Bereichen der wirtschaftlichen und interkulturellen Zusammenarbeit in Europa sowie ein mindestens 2-wöchiges Praktikum im europäischen Ausland.

Auch die Schule selbst erhielt als eines der ersten Berufskollegs in NRW ein Zertifikat darüber, dass sie mehr als 10% der Absolventen beruflicher Bildungsgänge in ein gefördertes Auslandspraktikum schickt.

Katja Linnemann erläuterte u.a. die 10%-Quote

Damit ist das Berufskolleg eine der ersten Schulen in „NRW“, die für ihre besonderen Anstrengungen im Bereich „Auslandspraktika“ ausgezeichnet werden.

Mit dieser Auszeichnung möchte die Landesregierung das sogenannte „10%-Ziel“ der Europäischen Union unterstützen. Es möchte erreichen, dass möglichst viele Auszubildende schon während ihrer Ausbildung berufliche Erfahrungen im Ausland sammeln.

Katja Linnemann, Projektverantwortliche für das BK Halle, erläuterte im Weiteren, dass seit 2007 schon 443 Schülerinnen und Schüler des BK Halle ein Auslandspraktikum von in der Regel 4 Wochen absolviert haben.

Schulleiter Dietmar Hampel überreichte die Schülerzertifikate

Für ein 4-wöchiges Praktikum in einem EU-Land erhalten Berufsschülerinnen und Berufsschüler ein Stipendium von bis zu 1350,00 € je nach Land.

Die Gelder werden im Erasmus+-Programm der EU bereitgestellt und vom Mobility-Team des BK Halle, bestehend aus insgesamt vier Lehrerinnen und Lehrern, beantragt, verwaltet und an die Schülerinnen und Schüler vergeben, die sich bewerben.

Im Rahmen der Veranstaltung erhielten nun 27 Schülerinnen und Schüler ein entsprechendes Zertifikat.

Claudia Eikmann, Hauptdezernentin für Berufskollegs bei der Bezirksregierung Detmold, gratulierte der Schule und überbrachte im Namen der Bildungsministerin Yvonne Gebauer die Auszeichnung für die Schule.

Claudia Eikmann gratulierte und überbrachte die Auszeichnung für die Schule

 

 

 

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2019
Impressum /Datenschutz