Friseur/Friseurin

Im Friseurberuf sind Interesse und Kreativität im Hinblick auf modische Trends, Frisuren und Farbveränderungen wichtige Voraussetzungen.

Darüber hinaus gehören Freundlichkeit, Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit Menschen sowie die Fähigkeit, sich das erforderliche Fachwissen anzueignen, zu den wesentlichen Anforderungen, die an den Ausbildungsberuf gestellt werden.

Aufnahmevoraussetzung

Bitte bringen Sie am ersten Berufsschultag folgende Unterlagen für die Einschulung mit:

  • Persönlicher Lebenslauf
  • Kopie des Ausbildungsvertrag
  • Original und Kopie des letzten Abschlusszeugnisses
Bildungsgangbeschreibung

„Immer Schnittfest und Farbenfroh“ 

Der Beruf der Friseurin/ des Friseurs lebt von der Kreativität, Modebewusstsein und der Leidenschaft zur modischen Veränderungen des Menschen. Er umfasst weit mehr als das Schneiden von Haaren, vielmehr können Sie mit Ihrem ganzen Handlungsspielraum Ihre Kunden als professioneller Beautyberater glücklich machen. Sie kreieren neue Styles und sind immer an dem Puls der Zeit.

Sie lernen alles über die Pflege von Haaren und der Kopfhaut, sowie die vielseitigen Möglichkeiten, Haare in Form und Farbe neu zu definieren. Alles basierend auf den neuesten theoretischen, technischen Fortschritten, um sich auch im Salonalltag als Auszubildender einbringen zu können.

Neben dem handwerklichen Geschick am Haar umfasst der Friseurberuf auch die pflegende und dekorative Kosmetik, Farbtypberatung und die Kommunikation mit dem Kunden.

Ein bekannter Spruch besagt, dass „Haare immer wachsen“. Dadurch sind die Zukunftsperspektiven in diesem Beruf gut. Kreativität, Verwöhnerlebnis, sowie die individuelle Beratung am Kunden, kann durch keine Maschine ersetzt werden.

Es gibt eine Vielzahl von Weiterbildungen in diesem Berufsfeld wie, Diplom Colourist/-in, Salon und Service Manager, Spezialist für Haar Extensions, Nail  und Make-up Artist und die Meisterprüfung. Die Meisterprüfung befähigt Sie sogar für ein Hochschulstudium.

Die Ausbildung ist im dualen System organisiert, das heißt, dass die theoretischen Kenntnisse in der Schule erlernt werden und die praktische Tätigkeiten im Betrieb stattfinden. Um solide Grundkenntnisse zu erlernen dauert die Ausbildung drei Jahre, die jedoch auf zwei Jahre verkürzt werden kann.

Der Unterricht in der Berufsschule ist in dreizehn Lernfeldern gegliedert, die mit der Praxis im Salonalltag eng verzahnt sind. So kann das theoretische Fachwissen direkt im Salon vertieft werden.

Dazu kommen allgemeinbildende Fächer wie Deutsch/Kommunikation, Wirtschaft- und Betriebslehre, Politik, Sport, Englisch und Religion.

Gesellenprüfung im Friseurhandwerk

Seit 2008 findet auch im Friseurhandwerk die sog. „gestreckte Gesellenprüfung“ statt. Das heißt die Gesellenprüfung gliedert sich in zwei Teile:

Teil 1 der Gesellenprüfung

Der Teil 1 der Gesellenprüfung wird nach der Hälfte der Ausbildungszeit (18 Monate) von der Friseurinnung abgenommen.

Inhalte Praxis: Klassische Friseurarbeiten (Zeitrichtwert: 270 Minuten)

o   Haar-und Kopfhautbeurteilung

o   Kopfmassage

o   Fassonhaarschnitt beim Herren mit Föhnarbeit

o   Klassischer Basishaarschnitt bei der Dame

o   Klassische Dauerwelle bei der Dame

o   Einlegetechniken bei der Dame

o   Situatives Fachgespräch

Inhalte Theorie: Schriftliche Aufgabenstellung aus den Lernfeldern 1 bis 7, die in den ersten 18 Monaten der Ausbildung in der Berufsschule vermittelt werden. (Zeitrichtwert: 60 Minuten)

Das Ergebnis von Teil 1 der Gesellenprüfung fließt mit 25% in das Gesamtergebnis der Gesellenprüfung ein.

 

Teil 2 der Gesellenprüfung

Der Teil 2 der Gesellenprüfung wird am Ende der dreijährigen Ausbildungszeit abgenommen oder kann per Antrag verkürzt werden.

Inhalte Praxis: Moderne Friseurarbeiten (Zeitrichtwert: 315 Minuten)

o   Moderne Haarschnitte bei der Dame und beim Herren

o   Beratungsgespräch

o   Haarfarbe verändern

o   Styling- und Finishtechniken einsetzen

o   Typgerechte Make-up durchführen

o   Wahlqualifikation ( pflegende Kosmetik/ Visagistik, Langhaarfrisuren, Nageldesign/ -modellage, Haarersatz, Colouration)

Inhalte Theorie:  Schriftliche Aufgabenstellungen aus den Lernfeldern 8-13, die in den weiteren Monaten nach der Teil 1 Prüfung in der Ausbildung der Berufsschule unterrichtet wurden, sowie Betriebsorganisation und Kundenmanagement und Wirtschaft- und Betriebslehre aus der gesamten Ausbildung. (Zeitrichtwert: 280 Minuten)

Stundentafel

Lernbereich/ Fächer

1.    Jahr

2.    Jahr

3.    Jahr

Berufsbezogenerbereich Lernbereich

Pflege und Gestaltung

200

0

120

Farb- und Formveränderung

80

200

0

Salon- und Kundenmanagement

120

200

0

Wirtschafts- und Betriebslehre

40

40

40

Berufsübergreifender Lernbereich

Deutsch/Kommunikation

0-40

0-40

0-40

Religionslehre

0-40

0-40

0-40

Sport/Gesundheitsförderung

0-40

0-40

0-40

Politik/Gesellschaftslehre

0-40

0-40

0-40

Differenzierungsbereich

Englisch

 

 

0-40

Informatik

0-40

 

 

Abschlüsse

Berufsschulabschluss und  Gesellenbrief des Friseurhandwerks

Fachoberschulreife, mit Unterricht bei anderen Bildungsträgern, möglich

Praktika

Erasmus in Verbindung mit Praktika im Ausland

© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2019
Impressum /Datenschutz