Ausbildungsvorbereitung

Im Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung können Sie innerhalb eines Jahres einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9  gleichwertigen Abschluss erwerben.

Der Stundenplan umfasst sowohl theoretische Fächer als auch praktische Phasen in unseren Werkstätten und Praxisräumen.

 

 

 

Aufnahmevoraussetzung

Der Bildungsgang Ausbildungsvorbereitung richtet sich an alle, die ihre Berufsschulpflicht erfüllen müssen und/oder den Hauptschulabschluss (HS 9) noch nicht erreicht haben.

Das schließt auch die Schülerinnen und Schüler mit ein, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und keinen Ausbildungsvertrag nach dem BBiG oder der HwO abgeschlossen haben.

Bildungsgangbeschreibung

Die Vorbereitung und Eingliederung in eine duale Ausbildung oder die Aufnahme einer Berufstätigkeit stehen im Mittelpunkt der Ausbildungsvorbereitung.

Der Bildungsgang ist berufsübergreifend angelegt. Die Schule bietet nach ihren Möglichkeiten die Gelegenheit in verschiedenen Berufsfeldern eine berufliche Orientierung zu entwickeln und die notwendigen Kompetenzen für die Aufnahme einer beruflichen Erstausbildung oder einer Erwerbstätigkeit zu erwerben.

Die Schülerinnen und Schüler haben nach einem Jahr die Berufsschulpflicht erfüllt.

Außerdem besteht die Möglichkeit einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss zu erwerben.

Stundentafel

Anlage A 2.1: Ausbildungsvorbereitung (Teilzeitform)

Lernbereiche und Fächer Unterrichtsstunden1
Berufsbezogener Lernbereich [240 - 320]
bereichsspezifische Fächer
Fächer des Fachbereichs 120 - 200
Mathematik2 40 - 120
Englisch2 40 - 120
Wirtschafts- und Betriebslehre3 40
Naturwissenschaft 0 - 120
Berufsübergreifender Lernbereich [160 - 240]
Deutsch/Kommunikation 40 - 120
Religionslehre4 40
Sport/Gesundheitsförderung 40
Politik/Gesellschaftslehre 40
Differenzierungsbereich 0 - 40
Gesamtstundenzahl: 480 - 560

1) An zwei Tagen findet Unterricht im Umfang von 480 Unterrichtsstunden statt. Für den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschlusses ist der Unterrichtsumfang um 80 Unterrichtsstunden auf 560 zu erhöhen. An drei Tagen nehmen die Schülerinnen und Schüler an der berufsvorbereitenden Maßnahme teil oder sie weisen ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis nach.
2) Um einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss zu ermöglichen, muss der Unterricht in diesen Fächern mit mindestens 80 Unterrichtsstunden erteilt werden.
3) Im Bereich Wirtschaft und Verwaltung sind die Stunden für das Fach Wirtschafts- und Betriebslehre den bereichsspezifischen Fächern zuzurechnen.
4) Für Schülerinnen und Schüler, die nicht an einem konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen, wird bei Vorliegen der personellen und sächlichen Voraussetzungen das Fach Praktische Philosophie eingerichtet.

Anlage A 2.2: Ausbildungsvorbereitung (Vollzeitform)

Lernbereiche und Fächer Unterrichtsstunden1
Berufsbezogener Lernbereich [1 120 - 1 200]
bereichsspezifische Fächer
Fächer des Fachbereichs 840 - 1 040
Mathematik2 40 - 120
Englisch2 40 - 120
Wirtschafts- und Betriebslehre3 40
Naturwissenschaft 0 - 120
Berufsübergreifender Lernbereich [160 - 240]
Deutsch/Kommunikation 40 - 120
Religionslehre4 40
Sport/Gesundheitsförderung 40
Politik/Gesellschaftslehre 40
Differenzierungsbereich 0 - 40
Gesamtstundenzahl: 1 360 - 1 440

1) Der im Berufskolleg vermittelte Unterrichtsanteil muss mindestens 480 Unterrichtsstunden (für den Erwerb eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschlusses 560 Stunden) umfassen. Der schulisch vermittelte Anteil wird durch ein betriebliches Praktikum bis zu drei Tagen oder durch den Besuch einer berufsvorbereitenden oder ähnlichen Bildungsmaßnahme ergänzt. Das Praktikum kann auch in Blockphasen bis maximal zwei Wochen absolviert werden. Die Jugendlichen sind während des Praktikums Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs. Das Praktikum wird von den Lehrkräften intensiv begleitet und ist durch Klassenbucheintrag zu dokumentieren. Soweit der fachpraktische Anteil am Lernort Betrieb durch das Praktikum nicht oder nicht in vollem Umfang möglich ist, ist der entsprechende Anteil durch fachpraktischen Unterricht im Berufskolleg sicherzustellen.
2 ) Um einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss zu ermöglichen, muss der Unterricht in diesen Fächern mit mindestens 80 Unterrichtsstunden erteilt werden.
3) Im Bereich Wirtschaft und Verwaltung sind die Stunden für das Fach Wirtschafts- und Betriebslehre den bereichsspezifischen Fächern zuzurechnen.
4) Für Schülerinnen und Schüler, die nicht an einem konfessionellen Religionsunterricht teilnehmen, wird bei Vorliegen der personellen und sächlichen Voraussetzungen das Fach Praktische Philosophie eingerichtet.

Alternativ:

Lernbereiche/Fächer 1.      Jahr
Wochenstunden
Berufsbezogener Lernbereich
bereichsspezifische Fächer
(verschiedene Berufsfelder)
15-18
Mathematik 80
Englisch 80
Wirtschafts- und Betriebsehre 80
Naturwissenschaft 80
Berufsübergreifender Lernbereich
Deutsch/Kommunikation 80
Religionslehre 0
Sport/Gesundheitsförderung 0
Politik/Gesellschaftslehre 80
Differenzierungsbereich
Informationstechnik 80
Abschlüsse

In diesem Bildungsgang kann ein dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertiger Abschluss erreicht werden.

Kontakt

Kontaktieren Sie uns gerne über das Schulbüro unter 05201 8146-0.

© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2019
Impressum /Datenschutz