Der Verkehrs- und Mobilitätstag 2019 am Berufskolleg Halle

„Jeder kann zum Thema Unfallprävention etwas beitragen und die Unfallzahlen senken!“ Seit Jahren arbeiten unter diesem Motto die örtliche Polizei, die Verkehrswachten Gütersloh und Minden-Lübbecke, das Technische Hilfswerk sowie das Berufskolleg Halle zusammen. Vor diesem Hintergrund konnte auch in diesem Jahr ein breites Angebot realisiert werden.

Der „PKW-Fahrsimulator Smart“ bot eine anspruchsvolle und aufregende Fahrt. Die dabei zu bewältigende Strecke wurde auf einen Bildschirm projiziert, der vor dem Fahrzeug stand. Die Schülerinnen und Schüler mussten auf unerwartete Ereignisse schnell reagieren, um Unfälle zu vermeiden. Dabei wurde die Reaktionszeit gemessen und der Brems- und der Anhalteweg wurde bestimmt. Anschließend wurde gezeigt, wie stark Ablenkung durch z. B. Handys diese Werte verschlechtert.

Der „Rettungssimulator“ stellte die Schülerinnen und Schüler hingegen vor ganz andere Herausforderungen. Unter Anleitung der Verkehrswacht Gütersloh musste man sich eigenständig aus einem überschlagenen Fahrzeug befreien.

„Anschnallen ist doch nicht so wichtig!“ – diesen Irrtum konnten die Schülerinnen und Schüler beim „Gurtschlitten“ erleben. Mit 12 km/h wurde ein Aufprall simuliert, welcher die enorme Wichtigkeit des Sicherheitsgurtes veranschaulichte.

Wie lang ein „Bremsweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten“ sein kann, verdeutlichte die Verkehrswacht Gütersloh auf dem Schulgelände eindrucksvoll.

 

Der „Rauschparcours“ konnte indessen zeigen, dass Alkohol im Straßenverkehr nichts zu suchen hat. Ausgestattet mit einer Rauschbrille musste auf einem Kettcar ein vorgegebener Parcours bewältigt werden, ohne die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren.

 

 

„Vorsicht Toter Winkel“ – Radfahrer werden schnell von rechts abbiegenden Fahrzeugen übersehen. Dieses wurde mithilfe eines LKWs des Tchnischen Hilfswerks simuliert.

Die Lehrerinnen und Lehrer des Berufskollegs boten ebenfalls zwei Stationen an. Die Rettung aus einem KFZ sowie die Absicherung der Unfallstelle wurde bei der Station „Erste Hilfe am Unfallort“ thematisiert. Die „Alterssimulation“ hingegen zeigte die körperliche Beeinträchtigung durch Parkinson auf. Über „Suchtprävention klärte eine Referentin der Polizei Gütersloh auf. Gleichfalls wurde über verschiedene Apps im Foyer informiert.

Das Berufskolleg Halle bedankt sich nochmals bei allen Helferinnen und Helfern, die diesen tollen Tag möglich gemacht haben.

v. l.: Lea Panagopoulos-Boje (stellv. Schulleiterin, BK Halle), Claudia Götza-Fricke (Verkehrswacht GT), Pia Coutlhard (Verkehrswacht GT), Samira Akdil (Geschäftsstellenleitung, Verkehrwacht GT), Heinrich Konermann (Verkehrswacht GT), Robert Schäper (THW) und Dennis Galle (Organisator, BK Halle)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2019
Impressum /Datenschutz