Präventionsmonat zum Thema Sucht am Berufskolleg Halle

Im Pressegespräch waren sich alle an der Auftaktveranstaltung beteiligten Personen einig, das sich die Suchtproblematik durch die jetzt zweijährige Pandemiekrise stark verstärkt hat.
Um so wichtiger sei es, Suchtverhalten besonders an Schulen nicht mehr zu verschweigen sondern offensiv anzugehen und zu thematisieren und mit den Schüler*innen zu diskutieren.
Veranstaltungen zur Suchtprävention sollen in Zukunft an unserer Schule auch fest im Schuljahr verankert werden.

Das Berufskolleg Halle bietet in diesem Jahr ein vielfältiges Programm zur Suchtprävention an, so u. a. Diskussionsveranstaltungen mit Sucht-Betroffenen, Theaterstücke des Pisak-Theaters, Filmvorführungen und interaktive Spiele.

Jede Schülerin und jeder Schüler des Berufskollegs Halle kann sich zu diesen Veranstalltungen anmelden, die während der Unterrichtszeit stattfinden. Die Resonnanz ist riesig. Fast alle Veranstaltungen sind bereits ausgebucht.


Bei der Auftaktveranstaltung stand die Glückspielprävention im Vordergrund.  

Wir konnten das Präventionsprojekt GLÜXXIT der Landesfachstelle Glücksspielsucht NRW vertreten durch Esther Lemke (Bild unten) für den Tag gewinnen, die mit den Schüler*innen ein kleines, interaktives Quiz zum Thema Glücksspiel durchführte. Dort konnte man auch die Wanderausstellung des Glüxxit Plakatwettbewerbs zu dem Thema „Wenn das Zocken keinen Spaß mehr macht!“ ansehen.

Danach hieß es „Frag doch mal den Zocker!“.

Tobias Blümel (Bild rechts), ein Glückspielsuchtbetroffener berichtete aus seinem Leben, das lange von Sportwetten bestimmt war und beantwortete alle Fragen der Schüler*innen.

So konnten die Schüler*innen ehrlich und ungeschönt die Schattenseite des Glücksspiels und den schwierigen Weg aus der Sucht kennenlernen. 

Zudem gab es Informationsstände der Glücksspielsuchtberatungsstelle des Kreises Gütersloh vertreten durch Tobias Tegeder und Silke Major, und der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Caritas Gütersloh, vertreten durch Lars Riemeier und Svenja Karweger.

So konnten die Schülerin*innen direkt nach der Veranstaltung noch Fragen klären und sich weiter Informationen zu dem Thema holen. 

Nach dem gelungenen Start freuen wir uns auf die weiteren Veranstaltungen.  


Initiiert und organisiert wurde das Projekt durch Caro Lehmann (3. v. r.), der Suchtbeauftragten des Berufskollegs Halle, die dabei von Detlef Jürgens (2. v. r.) und Alina Groneick (r.) als Schulsozialarbeiter*innen am Berufskolleg Halle unterstützt wurde.
Zudem wirkten folgende Beteiligte mit: Tobias Tegeler und Silke Major von der Glücksspielsuchtberatungsstelle des Kreises Gütersloh,

Lars Riemeier und Svenja Karweger von der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Caritas Gütersloh,
die Landesfachstelle Glücksspielsucht NRW vertreten durch Esther Lemke und
Lea Panagopoulos-Boje als stellvertretende Schulleiterin des Berufskollegs Halle (Mitte, vorn)

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2022
Impressum /Datenschutz