Reanimationstag am Berufskolleg Halle (Westf.)

Die einzelnen Klassen wurden heute im 30-Minutentakt von den Schulsanitäterinnen und -sanitätern eingewiesen. Dazu gab es in der Aula einen kurzen Vortrag und anschließend jeweils eine Praxiseinheit, in der mit den 25 schuleigenen Übungsphantomen trainiert wurde.

Der Kurzvortrag informierte zum grundlegenden Vorgehen bei Notfallsituationen mit Herzkreislaufstillstand im Sinne von „Prüfen-Rufen-Drücken“, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler konnten sich so in der Wiederbelebung üben, Hemmschwellen abbauen oder vorhandenes Wissen auffrischen.

Nach erfolgreicher Durchführung der heutigen Auftaktveranstaltung wird das Thema der Laienreanimation im schulischen Jahreskalender fest verankert, um so einmal jährlich für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren und die sog. Wiederbelebungskompetenz zu schulen, die klare Zielsetzung ist es, jährlich einmal alle Schülerinnen und Schüler in den oben beschriebenen auszubilden.

Anwesend waren heute auch Vertreter*innen des DRK vom Kreisverband Gütersloh, da seit Jahren eine enge Kooperation zwischen dem BK Halle und dem DRK besteht. Sie nutzten die Möglichkeit, ihre Tätigkeitsfelder und berufliche Einstiegsmöglichkeiten beim DRK vorzustellen.

Ebenso gab es zu Beginn der Veranstaltung durch Herrn Dumcke von der Universität Bielefeld einen einleitenden Vortrag mit vielen Fakten rund um die Reanimation bei Herzkreislaufstillstand für die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums für Gesundheit (Gesundheitsgymnasium). Herr Dumcke arbeitet seit vielen Jahren an dem Projekt Laienreanimation an der Universität Bielefeld.

Vordere Reihe v. l.: Dietmar Hampel (Schulleiter), Silvia Oberender (Lehrerrin und Erste Hilfe Ausbilderin) und Schüler*innen des Schulsanitätsdienst. Hintere Reihe v. l.: Holger Reimering (DRK), Rebecca King (DRK), Monika King (DRK), Arne Dorseifer (Bereichsleitung) und Rico Dumcke (Universität Bielefeld).

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2022
Impressum /Datenschutz