Europass-Übergabe am Berufskolleg Halle

42 Schülerinnen und Schüler haben im Schuljahr 2021/2022 einen Auslandspraktikum absolviert und dafür heute in der Aula der Schule den Europass Mobilität erhalten.

Schülerinnen und Schüler aus dem Wirtschaftsgymnasium, dem Gesundheitsgymnasium, der Höheren Berufsfachschulen für Gesundheit und für Kosmetik sowie Auszubildende des dualen Systems (Industriekaufleute, Kaufleute im Einzelhandel, Bekleidung) erhielten ihren Europass als Nachweis für Lernaufenthalte im Ausland.
Mit dabei Dietmar Hampel, Schulleiter am Berufskolleg Halle (links) sowie die betreuenden KollegInnen Katja Linnemann (2. von links) Stephan Neitzel (2. v. rechts) und Sandra Sass (rechts).

Schülerinnen und Schüler aus vielen Bereichen des Berufskollegs Halle waren involviert:
das Wirtschaftsgymnasium, das Gesundheitsgymnasium, die Höheren Berufsfachschulen für Gesundheit und für Kosmetik sowie Auszubildende des dualen Systems (Industriekaufleute, Kaufleute im Einzelhandel, Bekleidung).

Alle absolvierten ein vierwöchiges Praktikum in einem ausländischen Betrieb, bspw. einem Industrieunternehmen, Hotel, einem, einem Kosmetiksalon, einem Krankenhaus oder Altenheim. Es ging um die Förderung der beruflichen Handlungskompetenz im jeweiligen Bereich, aber auch um die Förderung der Sprachkompetenz, interkultureller Kompetenz sowie der ganz persönlichen Weiterentwicklung.

So waren sich fast alle Teilnehmenden einig: Ein Auslandspraktikum macht offener und selbstsicherer, insbesondere im Kontakt mit Menschen fremder Kulturen. Dabei trafen die Teilnehmenden auf vielfältige Kulturen; standen doch als Reiseziele viele europäische Staaten auf dem Programm: Dänemark, Frankreich, Irland, Italien, Malta, Österreich, Polen, Slowenien, Spanien und die Türkei.

Als Nachweis dieser Lernaufenthalte im europäischen Ausland haben heute alle Teilnehmenden den Europass Mobilität erhalten. Der Europass Mobilität dokumentiert die Lernerfahrungen und gewährleistet, dass bestimmte Qualitätskriterien eingehalten werden. So erhalten alle Praktikantinnen und Praktikanten eine ihrem Ausbildungsstand entsprechende Lernaufgabe, die sie bearbeiten und in einem Praktikumsbericht dokumentieren müssen. Zudem können Teilnehmende ihre erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen nachvollziehbar dokumentieren. Personalverantwortliche in Unternehmen können sich ein genaues Bild von den im Ausland erworbenen Fähigkeiten machen und deren Qualität besser einschätzen. Daher ist ein aussagekräftiger Europass Mobilität auch bei Bewerbungen von Vorteil.

Das Mobilitätsteam des Berufskollegs Halle sowie die Schulleitung gratulieren allen Teilnehmenden des Projekts sehr herzlich und wünschen sich nun, dass die ehemaligen Botschafter des Berufskollegs Halle im Ausland jetzt als Botschafter der EU in Deutschland wirken.

Gefördert werden diese Auslandspraktika im Rahmen des Erasmus+ Projekts der EU.

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2022
Impressum /Datenschutz