Ausbildung in der Tasche – Und wie geht’s weiter?

 

Frau Rink und Frau Köster von der Arbeitsagentur in Gütersloh beschäftigen sich speziell mit der Berufsberatung im Erwerbsleben und stellten uns die verschiedenen Möglichkeiten der Weiterbildung vor.
Als Industriekaufleute stehen uns grundsätzlich schon direkt nach der Ausbildung vielfältige berufliche Tätigkeiten, vom Einkäufer über den Disponenten bis zum Vertriebsassistenten, offen.

Zu den klassischen Weiterbildungen im kaufmännischen Bereich gehören der Fachwirt und der Betriebswirt. Darüber hinaus kann ein Studium eine sinnvolle Ergänzung sein, was natürlich eine längerfristige Maßnahme darstellt.

Natürlich gibt es auch jede Menge Anpassungsweiterbildungen, wie Sprachkurse oder Kommunikationstrainings, die in kurzer Zeit absolviert werden können und trotzdem die eigene Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt steigern.

Neben den Möglichkeiten der Weiterbildung haben Frau Rink und Frau Köster auch Fördermöglichkeiten vorgestellt. So erfuhren wir, dass es nicht nur für Studierende BAföG gibt, sondern auch Aufstiegs-BAföG existiert. Darüber hinaus gab es noch die ein oder andere interessante Neuigkeit, z.B. dass jeder Arbeitnehmer in NRW Anspruch auf eine Woche Bildungsurlaub hat.

Das Wichtigste bei allen Entscheidungen zur Weiterbildung bleibt aber die Frage: Was will ich beruflich erreichen? Wo will ich hin? Aus diesem Grund bietet die Arbeitsagentur ein Selbsterkundungstool im Internet an: https://www.arbeitsagentur.de/m/newplan/

Wenn ihr euch auch fragt, wie es nach der Ausbildung weitergehen kann oder was ihr braucht, um bspw. eine Führungskraft zu werden, dann kontaktiert einfach die Abteilung „Berufsberatung im Erwerbsleben“ der Arbeitsagentur in Gütersloh:

Die Veranstaltung fand im Rahmen des Fachs „Geschäftsprozesse“ statt, in dem das Thema Personalentwicklung auf dem Lehrplan steht. Die Auszubildenden der IT_19 und ihre Lehrerin Katja Linnemann bedanken sich herzlich bei Frau Rink und Frau Köster für die gelungene Veranstaltung.

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2021
Impressum /Datenschutz