Abitur 2021 am Berufskolleg Halle – Abschied unter Corona-Bedingungen

Die diesjährige Abschlussfeier fand ausschließlich mit getesteten Schüler*innen und Lehrer*innen statt. Teilweise wurde die Feier per Video-Livestream zu den Eltern und Freunden nach Hause übertragen.
Die Absolvent*innen saßen jeweils einzeln an Tischen mit Masken und entsprechendem Abstand.
Zunächst wurden die Schüler*innen des Wirtschabsgymnasiums verabschiedet, anschießend die des Gesundheitsgymnasiums.

Die Feier begann mit einer Ansprache von Schulleiter Dietmar Hampel. Er bedauerte, dass nicht, wie gewohnt, Eltern, Freunde und Angehörige anwesend sein können.

Er wies auf die besondere Bedeutung des heutigen Tages hin, an dem die Absolventinnen und Absolventen einen bedeutenden Grundstein für ihre berufliche Zukunft gelegt hätten.

In seiner Festrede ging Herr Hampel schwerpunktmäßig auf die digitale Zukunft der Gesellschaft ein, wobei er insbesondere die Begriffe Industrie 4.0, Bildung 4.0 und künstliche Intelligenz nannte. Die Absolvent*innen hätten Fachkompetenz sowie Medien-, Sprach- und vor allem auch Sozialkompetenz erworben und seien dadurch hervorragend für ihre berufliche Zukunft vorbereitet.

Zurückblickend auf die vergangenen 3 Jahre widersprach er vehement der Behauptung, der diesjährige Jahrgang weise schulische Defizite gegenüber anderen Jahrgängen auf. Vielmehr zeigten die Abiturergebnisse, dass die Schüler*innen hervorragende Leistungen in fairen Prüfungen erreicht hätten und daher stolz auf ihre Leistungen in diesen schwierigen Zeiten sein könnten.

Abschließend bedankte er sich ausdrücklich bei den Lehrerinnen und Lehrern für die geleistete Arbeit und den Eltern für deren Unterstützung. Den Abiturientinnen und Abiturienten wünschte er für die Zukunft alles Gute.

 

Die Abteilungsleiter Stephan Neitzel (Wirtschaftsgymnasium, links) und Dr. Carlo Rustige (Gesundheitsgymnasium, rechts) bedankten sich ebenfalls bei den Lehrer*innen für ihr Engagement.
Stephan Neitzel wies noch einmal daraufhin, dass die Absolvent*innen in diesem Jahr ein faires und anpruchsvolles Abitur abgelegt hätten.
Er erinnerte sich an die Anfänge der damals noch sehr jung wirkenden Schüler*innen, an die Probleme beim Arbeitsverhalten und bei der Motivation, und an die tolle Entwicklung, die die jetzigen Abiturient*innen bis zum heutigen Abschluss geführt hätten.

Dr. Carlo Rustige ermahnte die ehemaligen Schüler*innen, ihre sich jetzt bietenden Chancen zu nutzen. Mit Willen und Motivation, aber auch mit mit dem erlernten Wissen, Können und der Medienkompetenz stünden die Türen zu vielfältigen Studier- und Berufsperspektiven offen.
Zudem boome der Arbeitsmarkt im Gesundheits- und Sozialbereich. Dies machten seit Jahren Berichte über den Fachkräftemangel deutlich, d.h. es gibt zuzeit genügend Studien- und Arbeitsplätze, die zur Verfügung stehen.

Beide Abteilungsleiter wünschten den Abiturient*innen neugierig und beharrlich zu bleiben, Glück und Inspiration sowie Mut und Ausdauer.

 

Anschließend fand die Bestenehrung statt.

Folgende Abiturient*innen schnitten besonders gut ab (Durchnittsnote besser als 2,0) und erhielten einen Geschenkgutschein:

             

Wirtschaftsgymnasium:
Shayenne Jarzembek (WG 18 a, Bild links), 1,2, Claudia Lange (WG 18b), 1,2,  P
auline Zebrowski (WG 18b) 1,2, Anni Wüller (WG 18 a), 1,3, Louis Stiller (WG 18 b), 1,5, Klara Fernández Sturies (WG 18a), 1,6, Jessica Kibar (WG 18a), 1,6 und Manuel Tappe (WG 18a), 1,7.

Gesundheitsgymnasium (Bild rechts):
Corinna Wegner, 1,4, Alexandre Quintas Pereira, 1,5, Frederieke Fronemann, 1,6, Paulina Oberhaus, 1,7, Eline Schenk, 1,7, Luca Kroll, 1,7, Ann-Spohie Kollodzey, 1,8 und Maximilian Cierpicki, 1,9.

 

Auch die ehemaligen Schüler*innen rekapitulierten die vergangenden drei Jahre.

Leonie Strieder (links) aus dem Gesundheitsgymnasium betrachtete die Zeit am Berufskolleg Halle.

Sie habe viele Freundschaften geschlossen, Unterricht manchmal nur ertragen und teilweise auch so schlechte Tage gehabt, dass sie die Schule schmeißen wollte. Insofern falle ihr heute eine große Last von den Schultern ab.

Sie verglich ihre Schulzeit hier am Berufskolleg mit ihrer vorherigen Schulzeit und fand, dass die Lehrer*innen in ihrem Bildungsgang verständnisvoller waren, sie mehr unterstützt hätten und sich sogar Zeit für private Probleme genommen hätten. 
Aber sie sei auch mit der Zeit reifer geworden, was vieles einfacher gemacht hätte. Sie dankte den Lehrer*innen für ihre Geduld und ihr Verständnis.

Sie erinnerte sich gerne an Ihre Klassenfahrt vor Corona und befand diese als sehr besonders.
Ihren ehemaligen Mitschüler*innen empfahl sie, stolz auf sich selbst zu sein und sich keinen Kopf zu machen, was später passieren wird.

Anni Wüller und Manuel Tappe (Wirtschaftsgymnasium, Bild rechts) empfanden die Schulzeit als sehr nervenaufreibend, besonders in Zeiten des Homeschoolings in Coronazeiten, sie hätten aber alle am Schluss „durchgezogen“ und ihr Ziel erreicht.

 

Vor der Zeugnisübergabe, die aus Coronagründen an den Tischen der Schüler*innen stattfand, erhielten die Klassenlehrer*innen noch Präsente von den Abiturient*innen.

Klassenlehrerin Anna Herzog (GG_18A) erhielt einen Präsentkorb und einen Blumenstrauß und Sandra Sass (GG_18B) eine Flasche Wein (um zukünftige Korrekturen im Fach Englisch besser ertragen zu können).
Auch die Klassenlehrer der Klasse WG_18A (Dirk Knobloch) und der Klasse WG_18B (Nils Kralemann) erhielten kleine Geschenke.

 

Nach der Zeugnisübergabe, bei der es noch eine Rose und Energie mit auf den Weg gab (in Form einer Powerbank), versammelten sich alle Absolvent*innen vor dem Berufskolleg zu einem Abschluss-Klassenfoto.


WG_18A (in alphabetischer Reihenfolge):
Anna Allegrini, Laila Buck, Luca Marie Bührmann, Ian Constabel, Klara Fernandez Sturies, Marcel Grundig, Theresa Haines, Gilian Carlo Herkströter, Katharina Henriette Hogreve, Shayenne Jarzembek, Jessica Kibar, Jenny Maier, Suvetheka Pirapakaran, Tim Schneider, Maurice Schramm, Manuel Tappe, Daniel Weinberger, Lars Wendt, Anni Wüller


WG_18B:
Özlem Cakir, Öznur Gün, Alexander Helmig, Florian Köhler, Leon Kreismann, Claudia Lange, Alexander Repp, Mona Chantal Schlie, Louis Stiller, Marcus Stölting, Laura Pauline Zebrowski mit Klassenlehrer Nils Kralemann (links)

 


GG_18A:
Kevin Dieden, Anna Lena Goldbecker, Jana Hellwig, Sandra Kindsvater, Madou Krätzig, Luca Kroll, Maxima Kroos, Rabea Maß, Julia Maria Michalek, Ronja Naumann, Anna Maria Salvi, Eline Chiara Schenk, Jan Amir Schilling, Antonia Siernicki, Leonie Strieder, Ann-Kristin Vogt mit Klassenlerhreri Anna Herzog (links oben) und Abteilungsleiter Carlo Rustige (Mitte, links)


GG_18B:
Ramna Ahmed, Lisa Sophie Artmann, Naven Noah Beyer, Evin Budak, Maximilian Cierpicki, Frederike Sophie Fronemann, Jennifer Kalinowski, Max Kamann, Angela Karasev, Dana Kiskemper, Ann-Sophie Kollodzey, Lea Meyer-Sickendiek, Paulina Oberhaus, Alexandre Quintais Pereira, Luis Rickel, Miriam Stoppenbrink, Shelly Michelle Walter, Corinna Wegner mit Klassenlehrer Peter Burkheiser (oben rechts)

 

 

Das Berufskolleg Halle wünscht allen Absolvent*innen
viel Glück, Gesundheit und viel Erfolg
für ihr zukünftiges Leben.

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2022
Impressum /Datenschutz