Abenteuer Blutspende – 48 Spender*innen waren bereit, etwas Großartiges zu tun.

Mutig kamen heute 37 Erstspender*innen zur Blutspende, auch ein paar Wiederholungslebensretter waren am Start. Denn Blut spenden, heißt Leben retten.

Nicht nur Lernende sondern auch Lehrer*innen und andere Schulangehörige fanden heute den Weg ins Spendelokal.

Die Blutspendeaktion wurde mit viel Engagement von Lernenden der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales und des Gesundheitsgymnasiums des Berufskollegs Halle sowie Frau Harnold und Frau Ridder als Lehrkräfte unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler nahmen die aufgeregten Spender*innen vor der Anmeldung an, begleiteten sie weiter durch die Spende und betreuten sie nach der Spende im Ruheraum.

Blutspendewillige wurden vom Lotsen-Team empfangen und über den weiteren Ablauf aufgeklärt. Das Lotsenteam bestand aus Schüler*innen der Berufsfachschule für Gesundheit und dem Gesundheitsgymnasium.

„Trotz aller wissenschaftlichen Entwicklungen und des medizinischen Fortschritts kann Blut nicht künstlich hergestellt oder ersetzt werden. Eine Blutstransfusion ist für viele Menschen die einzige Überlebenschance“ (Durch die Blutspende zum Lebensretter werden (drk-blutspende.de)).

 

In Kooperation mit Claudia Horstmann vom DRK Ortsverein Ravensberg und dem Blutspendedienst West konnten wir erfolgreich endlich wieder nach 2 Jahren Pandemiepause unseren Blutspendetermin am Berufskolleg Halle durchführen.

Organisator*innen, Helfer*innen und Verantwortliche des Blutspendetages am Berufskolleg Halle. Von links: Lea Panagopoulos-Boje (stellvertr. Schulleiterin), Anne Ridder und Martina Harnold (Organisatorinnen des Blutspendetages und Lehrerinnen im Gesundheitsbereich des BK Halle), Dr. Karl-Heinz Rustige und Arne Dornseifer (Bereichsleiter im Sozial- und Gesundheitsbereich des BK Halle), Violetta Leirich, Laura Wyrwal und Saya Korkusuz (Schülerinnen und Helferinnen vom BK Halle) sowie Stephan Gierhake vom DRK.

15 000 Blutspenden werden täglich in Deutschland benötigt. Um diese Versorgung für Krebskranke, Unfallopfer und andere Patienten, die lebensnotwendig Blutprodukte benötigen, aufrecht zu erhalten, ist der DRK Blutspendedienst unermüdlich im Einsatz. Einen kleinen Anteil konnten wir heute dazu beitragen.

Als kleinen Dank für die Erstspender*innen hatte Frau Afzal-Gach mit den Schüler*innen der Berufsfachschule Ernährung und Versorgung leckere, selbstgemachte und gesunde Snacks für das Lunchpaket zubereitet. Müsliriegel, Muffins, Obst und Dinkelstangen wurden von den Spender*innen gern mitgenommen.

Neben der Blutspende konnten die Spender*innen auch die Chance nutzen sich bei der Westdeutschen Spenderzentrale von Frau Valeo-Gomez für die Stammzellspende typisieren zu lassen. 22 Personen konnten so heute typisiert werden, so dass sie in Zukunft bei einer möglichen Übereinstimmung mit einem Empfänger für eine Stammzellspende Lebensretter werden können.

Christina Valeo-Gomez macht einen Abstrich aus dem Mund von Tanja Quiering (Mitarbeiterin im Schulbüro). Die so gewonnen Zellen werden dann auf Merkmale untersucht, die wichtig für eine eventuelle Stammzellenspende, z.B. für leukämiekranke Menschen, sind.

Die 7 Schritte der Blutspende:

1.  Anmeldung

Bei der Anmeldung wurde die Person auf Volljährigkeit überprüft und wichtige Unterlagen ausgeteilt. Im Hintergrund Claudia Horstmann vom DRK-Ortsverein Ravensberg.

2.  Ausfüllen des Spenderformulars

Lisa Grothaus macht eine Ausbildung als Kaufrau im Einzelhandel und füllt hier ihr Spenderformular aus.

3. Bestimmung des Blutfarbstoffs und der Körpertemperatur

Alexander Koslowski vom DRK misst den Blutfarbstoff in einem Tropfen Blut der Spenderin, um festzustellen, ob sich genug rote Blutkörperchen im Blut befinden. Vorher hatte er die Körpertemperatur gemessen, um aktuelle Infektionen auszuschließen.

4. Arztgespräch

Im vertraulichen Arztgespräch wird über die gesundheitlichen Aspekte der Blutspende aufgeklärt und es werden Fragen der Blutspender beantwortet.

5.  Vertraulicher Selbstausschluss

Wenn potentielle Spender nach dem Arztgespräch überlegen, besser doch nicht zu spenden, können Sie in dieser Kabine anonym ihren Rücktritt von der Blutspende bekanntgeben.

6. Die Blutspende

In diesem Raum findet die Blutspende statt. Mitarbeiter*innen des DRK führen die Blutspende durch und betreuen die Blutspender*innen. Von rechts nach links: Asmaa Alshemali aus der HG20B mit Andrea Lorenz vom DRK, Leonardo Patinhas aus der HG20B sowie Joe Flottmann aus der WG20B mit Thomas Lindemann vom DRK. Für unser Schüler*innen war das die erste Blutspende.

7. Der Ruheraum

Im Ruheraum erholen sich Alina Brandt und Denise Friede mit Cola und den Lunchpaketen, die von den Schüler*innen der Berufsfachschule für Ernährung am Tag zuvor liebevoll zubereitet wurden, von der Blutspende. Nach 30 Minuten konnten sie ihren Tag normal fortsetzen, nur von starker körperlicher Belastung nach der Blutspende wird abgeraten.

Nach dem erfolgreichen Ablauf in diesem Jahr ist der nächste Blutspendetag am Berufskolleg Halle schon in der Planung. Termin: Nächstes Jahr vor den Osterferien.

Wir freuen uns schon jetzt auf eine rege Teilnahme.

 

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2022
Impressum /Datenschutz