Erasmus+ Projekt Work 4.0*

Erasmus+ – Projekt „Work 4.0“ erfolgreich gestartet

Das zukunftsgerichtete Projekt „Work 4.0“ beschäftigt sich mit der dynamischen Entwicklung der Berufs- und Arbeitswelt und den damit entstehenden Folgen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Veränderte Fertigungsprozesse, verschlankte Arbeitsabläufe und die weitreichende Digitalisierung von Arbeitsplätzen sind da nur einige Beispiele.

v. l.: Dace Careva, Līga Ķezbere, Inese Birzniece (Valmieras Tehnikums), Katja Linnemann, Frederik Berßen (BK Halle).

Das Projekt versucht zudem eine Antwort darauf zu finden, was Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Arbeitswelt von Morgen mitbringen müssen, um für sich und die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erfolgreich zu sein. Die Schülerinnen und Schüler der involvierten Schulen sowie die Unternehmen profitieren somit gleichermaßen vom Projekt.

Mit einem Staff-Meeting startete das Projektteam nun in Valmiera. Zunächst galt es den genauen Projektablauf für die kommenden zwei Jahre zu strukturieren und Aufgaben zu koordinieren. Im Herbst 2019 erwartet das Berufskolleg Halle Westf. zunächst den lettischen Partner zu einem Full-Meeting in Halle, ca. ein Jahr später folgt ein Full-Meeting in Valmiera. In der Zwischenzeit erfolgt die Projektarbeit und der damit notwendige europäische Austausch mit Hilfe digitaler Medien.

Auf deutscher Seite werden zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums das Projekt gestalten und mit kreativen Ansätzen füllen.

 

 

Digitalisierung bei Miele – WG19A im Rahmen des Erasmus+-Projekts in Gütersloh

Im Rahmen des von der EU finanziell geförderten Erasmus+ – Projekts „Work 4.0“ besuchte die Klasse WG19A die Firma Miele in Gütersloh.

Dort wurde den Schülerinnen und Schülern in einer Präsentation die Firma Miele selbst sowie deren Fortschritte im Bereich Industrie und Arbeit 4.0 vorgestellt.
Schwerpunkt der Präsentation war die Einführung von Werker-Assistenzsystemen in der Fertigung und der Einzug von Smart Home Systemen in der Produktpalette.

Der Ausbildungsleiter des Unternehmens informierte anschließend über die Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten beim Weltmarktführer für Haushaltsgeräte.

Schülerinnen und Schüler der Klasse WG19A mit ihrer Lehrerin Katja Linnemann (links) und ihrem Lehrer Frederick Berßen (rechts) in den Räumlichkeiten von Miele

Das Erasmus+ Projekt „Work 4.0“ beschäftigt sich mit der aktuellen Entwicklung Industrie 4.0 und seiner Auswirkung auf die Mitarbeiter eines Unternehmens.

Dabei arbeiten das Berufskolleg Halle und das Valmieras tehnikums, unsere Partnerschule aus Lettland, über einen Zeitraum von zwei Jahren an dieser Thematik. Betreut wird das Projekt am Berufskolleg Halle von den Lehrkräften Frederik Berßen und Katja Linnemann.

 

*Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

« zurück
© Berufskolleg Halle (Westf.) © 2013-2019
Impressum /Datenschutz