Anmeldungen für das Schuljahr 2018/2019 am Berufskolleg Halle (Westf.) vom 03.02. bis 23.02.2018: Beratungs- und Anmeldezeiten Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 13:30 - 15:30 Uhr.

News

22.01.2018

Erasmus+ Projekt ''ProYou'' im Wirtschaftsgymnasium: Full-Meeting am Berufskolleg Halle Westfalen

Artikel von Nicole Likej und Loreen Neugebauer (Schülerinnen der WG12a)

Full Meeting im Rahmen des Erasmus+ Projekts ''ProYou''

Nach dem aufregenden Wiedersehen starteten wir mit einem sogenannten „Eisbrecher“, um etwas lockerer zu werden. Danach fand ein kurzes Treffen mit unserem Schulleiter Herrn Hampel statt. Dann begannen wir mit der Projektarbeit und besprachen zunächst den Ablauf für die kommende Woche. Henrika Stutzki, eine Personalexpertin der Firma Jung Pumpen, erzählte uns nun einiges über die richtige Bewerbung, typische Fehler bei einer Bewerbung und die verschiedenen Karrierechancen bei der Firma Jung Pumpen.

Full-Meeting im Rahmen des Erasmus+ Projekts ''ProYou''Gegen Mittag zeigten wir den lettischen Schülern die Schule, die Stadt Halle und aßen mit ihnen zusammen, bevor wir uns auf den Weg zu Storck, dem berühmten Süßigkeitenhersteller in Halle (Westf.), machten. Dort bekamen wir eine Führung durch das Unternehmen und einen Vortrag über Anforderungen an künftiges Personal sowie Informationen über verschiedene Berufsperspektiven. Anschließend ging es nach Hause und die lettischen Schülerinnen ließen ihren Tag gemütlich in Halle ausklingen.

Als wir uns am nächsten Tag in der Schule wieder trafen, fand ein Coaching mit Heiko Link statt. Das Coaching stand unter dem Motto „Wie meistere ich ein erfolgreiches Jobinterview“. Er erzählte uns einiges über Bewerbungsgespräche, z. B. wie man ein Jobinterview vorbereiten kann, wie man herausfindet, was zu einem persönlich passt und wie ein Interview erfolgreich durchgeführt werden kann. Danach hatten wir eine Mittagspause, die wir zusammen mit den Gastschülerinnen verbrachten.

Full-Meeting im Rahmen des Erasmus+ Projekts ''ProYou''

Zurück in der Schule arbeiteten wir in unseren deutsch-lettischen Teams an unserem Projekt weiter. Am frühen Abend machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof Halle (Westf.), wo wir in den Zug Richtung Bielefeld einstiegen. Geplant war ein Bowlingabend mit allen Schülerinnen und Schülern. In der Bowlinghalle aßen wir zusammen und spielten zwei Stunden, bevor wir uns auf den Rückweg machten. Gegen 20:30 Uhr in Halle angekommen, war der Tag für alle beendet.

Den Mittwoch gestalteten wir so, dass wir uns die schriftlichen Bewerbungen unserer Gruppenmitglieder genauer anschauten, während diejenigen, die sie geschrieben hatten, nicht im Raum anwesend waren. Dabei notierten wir gute und schlechte Merkmale, markierten Fehler und verbesserten diese. Hinzu kam, dass wir uns passende Fragen zu der Bewerbung ausdachten, die wir als Chef während eines Bewerbungsgespräches stellen würden. Zwischendurch ging es für uns in die Haller-Innenstadt zu einer Stadtbesichtigung. Wir waren dabei u. a. im Rathaus und im Museum für Kindheits- und Jugendwerke. Außerdem erklärte unsere Stadtführerin einiges über die geschichtliche Entstehung von Halle. Zurück in der Schule, arbeiteten wir in den Gruppen weiter. Nachdem wir die Analyse der Bewerbungsunterlagen für jeden durchgeführt hatten, starteten wir mit unseren Vorstellungsgespräch-Simulationen. Es lief so ab, dass es pro Bewerber drei Arbeitgeber aus einem Unternehmen gab und ebenfalls drei Beobachter, die Notizen als Außenstehende machten. Wir führten 15-minütige Gespräche mit dem Bewerber und versuchten somit ein reales Bewerbungsgespräch nachzustellen. Viele Interviews nahmen wir mit einer Videokamera auf, um diese später zu analysieren. Abschließend bekam jeder Bewerber, nach einer Besprechung zwischen den Beobachtern und den Arbeitgebern, ein Feedback zu seinem Gespräch. Positive als auch negative Punkte wurden demjenigen erklärt und mögliche Verbesserungsvorschläge gemacht. Am Ende dieses Projekttages beschäftigten wir uns dann in der Gesamtgruppe mit der Auswertung unserer Bewerbungsgespräche. Wir besprachen, welche Aspekte und Fehler uns besonders aufgefallen sind und wie man diese umgehen kann. Somit fassten wir die Dos und Dont’s für Bewerbungsgespräche zusammen. Ein weiterer sehr produktiver Projekttag endete.

Am vorletzten Tag bekamen wir erneut Besuch von unserem Coach Herrn Link. Diesmal ging es um die Einrichtung eines Internetblogs zu unserem Themengebiet. Er erklärte uns die technischen Möglichkeiten und wir arbeiteten wieder in Kleingruppen an verschiedenen Inhalten, wie zum Beispiel an Audiodateien zu gelungenen und weniger erfolgreichen Bewerbungsgesprächen. Im Laufe des Projekts soll der Blog weiter gefüllt werden. Zum Abschluss des Tages fuhren wir erneut mit dem Zug nach Bielefeld. Dort machten wir eine Stadtbesichtigung unter der Leitung von Frau Linnemann, um die größte Stadt der Region kennenzulernen. Anschließend hatten wir etwas Freizeit, die wir mit Shoppen in kleinen Gruppen nutzten. Zum Abschluss trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Voll geshoppt, satt gegessen und glücklich endete der Tag dann für uns.

Am letzten unserer gemeinsamen Tage, dem 10. November 2017, setzten wir unsere Arbeit vom Vortag fort. Am Nachmittag sammelten wir die verschiedenen Erfahrungen und Erlebnisse der vergangenen Woche und blickten auf diese zurück. An diesem Tag überreichte unser Schulleiter Herr Hampel den lettischen Schülerinnen und Lehrerinnen für ihren Aufenthalt auch den Europass Mobilität. Zum Schluss der Projektwoche folgten wir einem typisch deutschen Ritual: Wir aßen gemeinsam Kuchen und tranken Kaffee. Alles in allem war es eine sehr gelungene Woche für alle.

zurück